Telefon
05622 - 5785

Fax
05622 - 70452

Natürlich aus Holz !

Firmenprofil

Wir sind ein modernes Traditionsunternehmen mit langer Erfahrung im Fensterbau. Seit Generationen hat sich unser Familienbetrieb auf die Holzverarbeitung spezialisiert. Bereits nach dem Krieg wurde mit der Entwicklung qualitativ hochwertiger Holzfenster und Holzhaustüren begonnen, die sich bis heute fortsetzt.

 

Wir montieren nicht selbst. Unsere Kunden sind qualifizierte Fachhandwerker die unsere Produkte beim Endkunden einbauen. Sie sind unsere schärfsten Kritiker, da sie am Markt mit unseren Produkten bestehen müssen. Ein großes Plus für den Endkunden, denn da hat schon jemand geprüft der sich damit auskennt.


Rufen Sie uns an oder mailen Sie uns, wir nennen Ihnen gerne Ihren Ansprechpartner.

 

Historisches


1699    erstmals erwähnt
1699-1785     keine genauenAngaben
1785-1850    Johann-Heinrich Prentzel (Glaser- und Schreinermeister)
1826-1882    Carl-Ludwig Prentzel (Schreinermeister)
1861-1926    Johannes Prentzel (Schreinermeister)
1898-1996    Heinrich Prentzel (Schreinermeister)
1929    Heinrich Prentzel (Schreinermeister)
1969    Marko Prentzel (Schreinermeister)
1937    Kauf der alten Judensynagoge und Umfunktionierung zu einer Schreinerei
1979    Neubau einer Schreinerei
1989    Anbau Holzlager
1995    Anbau neues Büro, Ausstellung, Spritzraum; Erwerb einer CNC gesteuerten Fensterfertigungsanlage
Verleihung des Qualitätszeichen:  „qualifizierter Meisterbetrieb für Fenster und Türen“
2001   Verleihung des RAL-Gütezeichen 1.Stufe  „Qualifizierter Fensterbaubetrieb der Kooperationspartner“
für Holz und Holz-Alufenster
2006   Bau eines neuen Büros und Ausstellung sowie Erweiterung der Produktionsfläche
2009   Umstellung der Fenstersyteme auf Holzstärke 76mm
2011     Anbau bzw. Erweiterung Bankraum
2012    Errichtung eine Photovoltaikanlage auf dem Betriebsdach
2013    Erweiterung der Fenster- und Haustürsysteme auf Holzstärke 90mm
2016    Anbau einer neuen Fertigungshalle und damit verbundene Umstrukturierung der Produktion sowie Erhöhung der Fertigungskapazität